Leipzig 2

Es geht in die Südvorstadt. Von der Karl-Liebknecht-Straße haben wir gehört, dass dort das Leben brummen soll, dass dort das Nachtleben stattfinden soll, dort würden die jungen Menschen ausgehen, dort würde der Wohnraum aufgrund dieses attraktiven Umfeldes knapp und teurer sein. Wir tasten uns also erwartungsvoll diese Hauptstraße der Südvorstatt vor und erwarten ein ähnliches Umfeld wie in der Dresdner Neustadt, ein Zentrum jungen Lebens. Leider ist dem in Leipzig nicht so. Eine Straße, die bereits erwähnte Karl-Liebknecht-Straße, bietet einige Kneipen und Cafes, alle äußerlich in ähnlicher Manier, überall die riesigen Sonnenschirme großer Brauereien oder Getränkeproduzenten vor den Eingängen, manchmal sogar die Bestuhlung in den Farben des Sponsors gehalten. Das hatten wir uns anders vorgestellt.

In den Seitenstraßen dann ist das Leben ganz verpufft. Es handelt sich dort um reine Wohnstraßen, in denen sich ein sanierter Altbau an den nächsten reiht. Die Szene erinnert mich an das perspektivische Zeichnen zu Schulzeiten. Fluchten ist der richtige Begriff. Die leeren Straßen starren uns an. Keine kleinen Läden, auch keine großen, keine Cafes. Wohnen ist hier angesagt. Dies aber bestimmt schön. An vielen der Häuser – allerdings an weniger als in anderen Bezirken – sehen wir Zettel mit dem Angebot von Wohnungen und wissen zumindest eines: Eine Wohnung werden wir hier leichter finden als in anderen Städten.

In Connewitz ein ähnliches Bild, nur die Dichte an Ablenkungsmöglichkeiten hat noch weiter abgenommen. Dafür hat die Dichte der Punks zugenommen. Vor einem Gemüseladen haben sie sich an einer Straßenecke zur Bornaischen Straße niedergelassen und feiern den Beginn des Wochenendes. Es sei ihnen gegönnt. Der Verkäufer eines linken Bücherantiquariats schafft es gerade so „Hallo“ zu sagen, aus seinem kleinen Hinterraum kommt er gar nicht erst nach vorne in den Laden. Ein Stückchen weiter sehen wir das erste Cafe, dass uns rein äußerlich gefüllt. Leider haben wir zu diesem Moment keine Lust auf Pause. Wir wollen weiter. Schleußig hatte ein Freund gesagt, sei im Kommen. Die Hoffnung darauf treibt uns weiter. Gleichzeitig beginnnen wir aber auch zu denken: Vielleicht sind wir einfach zu verwöhnt, zu anspruchsvoll?

(Fortsetzung)

Be Sociable, Share!

Kommentare

One Response to “Leipzig 2”

  1. Leipzig 1 | b4shot.de on Juli 8th, 2007 18:39

    […] Leipzig 2 […]

Leave a Reply