Leipzig 3

Nach Schleußig machen wir uns auf den Weg mit der Tram. Das öffentliche Verkehrsnetz in Leipzig ist gut aufgebaut und wir müssen nie lange warten, um von einem Ort zum anderen zu gelangen. Unterwegs wundern wir uns, dass im Zentrumsbereich die Ansagen über Anschlussmöglichkeiten dreisprachig vom Band laufen. Neben Englisch und Deutsch gibt es dort auch noch eine französische Version. Das habe ich in noch keiner deutschen Stadt erlebt.

Wir überqueren die Weiße Elster und sind zum ersten Mal so richtig angetan von der Stadt. Natur und Ruhe, das werden wir hier auf jeden Fall finden, da sind wir uns sicher. Und mehrere idyllische Orte zum Picknicken. Schöne Brücken überspannen den Fluss, links breitet sich ein großer Park in Richtung Süden aus, „Die Nonne“, rechts erhaschen wir aus der Bahn einen kurzen Blick auf die Könneritzbrücke, die wir einen Tag später auch zu Fuss überqueren werden. Wir steigen aus an der Station Stieglitzstraße. Und sind überrascht.

Gleich an der Bahnstation befindet sich eine Art Bistro, daneben ein Bioladen und einige Häuser weiter noch ein Bäcker. Sollte dies unser Bezirk werden? Bei einem Blick in die Seitenstraßen kommt es allerdings sofort wieder zur Ernüchterung. Auch hier ein ähnliches Bild, wie in den bereits besuchten Vierteln. Altbauten säumen die Straßen, auf den Gehwegen sind auch hier nur selten Menschen zu sehen und mit den drei erwähnten Läden sind auch schon die Attraktionen aufgezählt.

Also machen wir einen kleinen Abstecher in den Park. Dort fühlen wir uns wohl. „Wie ist es wohl, im Winter durch diesen Park mit dem Fahrrad nach Hause zu fahren?“ Wir gehen die Straßen in Schleußig auf und ab und überlegen: Was machen die Menschen hier in ihrer Freizeit? Fernsehen? Kochen? Sich in den Wohnungen mit Freunden treffen?

Wir brauchen nun erst einmal ein wenig Ruhe. Im Zentrum finden wir noch einen offenen Supermarkt, wir decken uns für eine abendliche Brotzeit ein, fahren hinaus an den Auensee, um die letzten Abendstunden entspannt zu genießen und den Füßen ein wenig Ruhe zu gönnen. Es fängt an zu regnen, doch glücklicherweise halten die Blätter der Kastanie fast alle Tropfen von uns ab.

(Fortsetzung)

Be Sociable, Share!

Kommentare

One Response to “Leipzig 3”

  1. Leipzig 2 | b4shot.de on Juli 9th, 2007 01:43

    […] Leipzig 3 […]

Leave a Reply