links for 2008-05-29

Sonntags in Bad Saarow

Leicht genervt von drei Mitreisenden Frauen in der Regionalbahn, die sich einen Wettbewerb im Nacherzählen von Boulevardmitteilungen lieferten und über persönliche Kontakte zu C-Promineten freuten, stieg ich schließlich an dem kleinen, jedoch sehr idyllischen Bahnhof von Bad Saarow aus. Nur anderthalb Stunden hatte ich von meiner Haustür, die inmitten von Berlin in einer Wand hängt, bis hierher benötigt. Und trotz dieser Nähe wurde ich sofort in eine andere Zeit katapultiert.

Bad Saarow Bahnhof

Ich konnte mir gleich und gut vorstellen, wie es in dem Städtchen zur Blütezeit wohl ausgesehen haben mag. Das war so zwischen 1920 und 1930. Meine Vorstellungskraft wurde durch die Leere auf dem Bahnhofsvorplatz begünstigt. Menschen waren gegen 11.30 Uhr kaum unterwegs, auch keine Autos. Nur vereinzelt fuhren Fahrradfahrer die alleenartigen Straßen vorbei. Es war eine angenehme Ruhe, die sofort von mir Besitz ergriff.

Bl�tenbaum in Bad Saarow

Im Cafe dem Bahnhof gegenüber frühstückten noch manche, frisches Obst war auf den Tellern zu sehen, der Geruch von Kaffee und frischen Brötchen schaffte es bis auf den Gehweg. Vielleicht aber waren es auch nur irgendwelche Aromen in Gasform, die da versprüht wurden, um über die Nasen an das Geld der Vorbeiziehenden zu kommen. Dieser Gedanke kam mir jedoch erst im Nachhinein, während des Ausflugs belasteten derartige Hinterfragungen nicht mein Hirn.

Kurb�hne Bad Saarow

Bad Saarow ist nicht groß. Ich weiß nicht, ob man vielmehr als zwei Stunden brauchen würde, um sämtliche Straßen abzulaufen. Es gibt ein Krankenhaus, eine Therme und einen Kurpark. Einiges mehr ist natürlich auch noch vorhanden, alles, um die Bezeichnung „Staatlich anerkanntes Sole- und Moorheilbad“ zu tragen. Der belebteste Weg dürfte wohl an sonnigen Tagen dieser eine im Kurpark sein, der sich entlang des Ufers vom Scharmützelsee bis zum Yachthafen windet. Na ja, ist wohl eher ein Bootshafen.

Brunnen in Bad Saarow

Die meisten Häuser sind in den letzten Jahren renoviert worden, vereinzelt ist aber auch Leerstand und mögliche Renovierungsarbeiten zu sehen. Die DDR-Vergangenheit ist ebenfalls an manchem Ort erkennbar. Doch scheint man abseits der Hauptstadt zu vergangen Zeiten zu stehen und will sie nicht durch Gedenkbauten an monarchische Zeiten verdrängen.

Bad Saarow Maxim Gorki Schule

Hätte ich ein Rad dabei gehabt, ich hätte den See auch umfahren können. Es sind nur etwa 25 Kilometer. So aber lief ich nur ein wenig den See entlang, weilte hin und wieder in der Sonne, manchmal auch im Schatten und genoss den einen Tag Ruhe und Sauberkeit. In Berlin ist zumindest letzteres doch schon schwer zu finden.

Holzhaus in Bad Saarow

Allerdings: es gibt nur einen Geldautomaten, der auch nicht zur Cash-Group zählt. Man sollte sich also mit Bargeld eindecken, wenn man nicht unnötige Bankgebühren zahlen möchte. Auf die Frage an einen Rettungssanitäter, ob es in der Stadt noch einen weiteren gebe, antwortet der: „Das ist keine Stadt, das ist ein Dorf.“

Bad Saarow Ufer mit Boot und Schilf