Erinnerungen eines Boxers

„Mein Schwager hat ja auch mal für Union gespielt, Mittelstürmer. Das war aber noch zu DDR-Zeiten. Er hat die meisten Tore geschossen damals. Wusste überhaupt nicht, dass es die noch gibt, dachte, die wären in der Versenkung verschwunden. Damals war ich aber immer bei jedem Heimspiel. Da gab es doch so einen Verschlag, wo sich die Fans immer getroffen haben? Ich habe da noch die Anstecknadeln und Wimpel. Und ich hatte ein Poster über meinem Bett hängen. Ich hatte fast alles, was es gab. Und dann gab es noch Dynamo, diese Stasimannschaft von den Funktionären. Gibt es die eigentlich noch? Mensch, Union. – Hätte echt nicht gedacht, dass es die noch gibt. Ich selbst habe ja kein Fußball gespielt. Ich war Boxer. Deswegen auch diese Nase. Aber bei den Spielen war ich immer gewesen – als Fan. Die Spiele waren damals immer in der Alten Försterei. Wo spielen die denn heute? Und jetzt gegen die Hertha, das gibt es ja nicht. Bis die Weltmeister werden, wird es aber wohl noch einige Jahre dauern. Und dieses Rot-weiß, das hat mir gefallen. Wo die Fans nur alle herkommen?“

Delicious-Links

Be Sociable, Share!

Kommentare

Leave a Reply